Suchen

Probleme? Links defekt?

Bitte dem Webmaster mit Fehlerbeschreibung per Mail melden.

Vielen Dank!

Kontakt

Sie können uns per Mail
oder auch schriftlich
erreichen.

Seitenauswahl

Sie suchen ein Weihnachtsgeschenk? Hier ist es

 

Detlev Schönauer in Groß-Bieberau am 14.3.2010

Freie Wählergemeinschaft Groß-Bieberau


Liebe Groß-Bieberauer,

nach dem großartigen Auftritt von Bodo Bach im Januar diesen Jahres freuen wir von der Freien Wählergemeinschaft uns, dass wir auch Anfang 2010 wieder einen komödiantischen Höhepunkt in Groß-Bieberau anbieten können.

"Übergerascht" - so heißt das neue Programm des Mainzer Kabarettisten Detlev Schönauer. Seine Kunstfigur, der so charmant französelnde Bistrowirt "Jacques", lebt zwar schon lange in Deutschland und beobachtet seine Bistrogäste mit satirischem Scharfsinn - und trotzdem ist er über diesen Menschenschlag immer wieder "übergerascht".

 

 

Nicht nur über die Eigenarten der verschiedenen deutschen Volksstämme von Bayern bis an die Waterkant, sondern auch über deren Sprachen. Das zeigt er überdeutlich mit Hilfe seines Sprachtalentes, zwanzigverschiedene deutsche Dialekte und Akzente täuschend echt nachzuahmen. Kein geringerer als deraltehrwürdige Vater des deutschen Kabaretts, der 2005 verstorbene Hanns-Dieter Hüsch, verlieh Schönauer den Titel "Meister der Dialekte".

Daneben hat er sich in den letzten Jahren mit Persiflagen ruhmreicher "Kollegen" ins Herz des Publikumsparodiert, wenn er z.B. als keifender Literaturpapst ein vermeintlich harmloses Gedicht schonungslosinterpretiert. Sein Jürgen von Manger klingt fast echter als das Original, und wenn er gar ins Schwyzerdytsch verfällt, denkt jeder gleich mit seligem Lächeln an den legendären Emil. "Absolumment übergerascht" reagieren seine Zuschauer dann, wenn er noch einen draufsetzt und als Konstantin Wecker authentisch transpirierend voll dynamischer Inbrunst ein simples Kinderlied zum revolutionären Kampflied aufmotzt.

Gerade die Musik und der parodierendeUmgang damit ist eine der Stärken von Detlev Schönauer. Wenn er als Tanzmusiker aus dem Nähkästchen plaudert (bzw. singt) und alle Feiern von der langweiligen Taufe bis zum heiteren LeichenschmausRevue passieren lässt.

Nicht nur die zwischenmenschlichen Beziehungen und die kleinbürgerlichen Unzulänglichkeiten seiner Mitmenschen haben ihn immer wieder aufs neue "übergerascht", die Ziele seiner kabarettistischen Pfeiletreffen auch die hehre Kunst und deren oft so schrecklich ungebildete Konsumenten. Dieswirdbesondersdeutlich, wenn er in seiner Kurz-Oper "Die Meistersäufer von Bitburg" zur gesanglichen Höchstform aufläuft und dabei nicht nur Dirigent und Orchester verkörpert, sondern auch - da ist das Publikum dann "totallementübergerascht" - sämtlicheStimmen, vom tiefen Bass bis zur höchsten Frauenstimme übernimmt. Nichtimmer schön, dafür aber schreiend komisch!

Viele Fernsehzuschauer kennen den quirligen Franzosen mit der Baskenmütze als Wirt "Jacques" des SWR oder als "TOURist Jacques" bei der Berichterstattung der ARD-Sportschau zur Tour de France.

Für seine dialektischen Ausflüge, seine scharfsinnigen Beobachtungen der deutschen Seele und seine musikalischen Parodien wurde Detlev Schönauer mit mehreren Kabarettpreisen bedacht. Darüber ist dann eigentlich niemand mehr "übergerascht".

Der zunächst für den 6. Februar geplante Auftritt von Detlev Schönauer findet nun wegen einer Fernsehverpflichtung des Künstlers statt am Sonntag, 14. März, 2010, um 19:30 Uhr im Bürgerzentrum Groß-Bieberau. Eintrittspreise im Vorverkauf (bei der Bäckerei Schellhaas, Bauernlädchen Volz, Sport Gaydoul Reinheim und während des Bieberauer Weihnachtsmarktes bei Optik Weber) 15 Euro, an der Abendkasse 17 Euro. Freie Platzwahl, Einlass ab 18:30 Uhr.

Weitere Informationen zum Künstler finden Sie unter www.schoenauer.de und YouTube Ausschnitte hier

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihre Freie Wählergemeinschaft Groß-Bieberau

 

 

ÜBERGERASCHT Jaques Bistro Kabarett

 

Optik Weber

oder über Kartenvorverkauf

Vorverkauf ab Freitag dem 27.11.2009

 

Neues von Jaques Bistro

 

Musik-Kabarett-Programm von und mit Detlev Schönauer

das können wir Ihnen am 14.3.2010 im Bürgerzentrum ab 19:30 zeigen
"Übergerascht" -   so heißt  das    neue   Programm   des   Mainzer
Kabarettisten Detlev Schönauer.  Seine Kunstfigur, der so charmant
französelnde   Bistrowirt   "Jacques",   lebt   zwar   schon   lange  in
Deutschland   und   beobachtet   seine  Bistrogäste  mit  satirischem
Scharfsinn - und trotzdem ist er über diesen Menschenschlag immer
wieder "übergerascht".

Neugierig? Hier gibt es mehr unter Aktuelles Kabarettprogramm

 

Jacques' Bistro Video-Ausschnitte auf www.youtube.de

aus dem LAUFENDEN PROGRAMM "ÜBERGERASCHT":

Interpunktion  http://de.youtube.com/watch?v=0AJiI-QpzRI

Erotische Dialekte http://de.youtube.com/watch?v=rm0QUOpkCrE

Der Tanzmusiker (Ausschnitt) http://de.youtube.com/watch?v=wQ1qICdgPHg

Schweizer Flirtschule http://de.youtube.com/watch?v=v4XjMjRQLsQ

 


Bürgerversammlung 30.11.2009

Wir möchten Sie bitten an dieser Bürgerversammlung teilzunehmen, denn Sie können mit Ihrem Beitrag die Zukunft Groß-Bieberaus mitgestalten.

KH

Formale Neugründung von H2Works am 3.11. in Aachen

 

Der Zweck des Vereins ist es, als international tätige Organisation die Chancen und Vorteile der Wasserstofftechnologie in die öffentliche Diskussion einzubringen. FWG Vorstandsmitglied Klaus Hesse wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt. Nachfolgend ein Auszug aus dem Pressebericht der Gründungsversammlung.

Ausschnitt:

Am 3.11. versammelten sich gegen 18 Uhr im Aachener Lokal "Papillon" vierzehn Personen, nicht nur aus Aachen, sondern auch aus Hessen. Die formale Neugründung von H2Works stand auf dem Programm. Durch die Neugründung mit einer vom Amt erfolgreich vorgeprüften Satzung soll nun auch die Eintragung in das Vereinsregister erfolgen. H2Works soll einerseits Öffentlichkeitsarbeit für die Grüne Wasserstoffwirtschaft (GWW) leisten, das heißt zum Beispiel Fragen beantworten, eine Webseite zur Information aufbauen und Veranstaltungen organisieren. Zudem wollen wir auch dazu beitragen, die Zusammenarbeit zwischen Wasserstoff-Unterstützern zu verbessern. Wir wollen mit bestehenden Initiativen zusammenarbeiten und neue Initiativen, z.B. in Form von H2Works-Ortsgruppen anstoßen und begleiten.

Den Posten des Vorsitzenden übernimmt Sebastian Muschik (Aachen, NRW), der 2.Vorsitzende ist Klaus Hesse (Groß-Bieberau, Hessen), zum Geschäftsführer wurde Kai Hippler (Aachen) gewählt. Stefanie Stemmer (Aachen) bekleidet nun den Posten der Pressesprecherin und Michael Anton aus Ober-Ramstedt (Hessen) ist Beisitzer im H2Works Bundesvorstand.

Den Bericht zur Gründungsveranstaltung finden Sie hier.

 

Eine Ortsgruppe ist im Bereich Freiburg und Darmstadt-Dieburg geplant.

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden

"Scharfe Rüge für die FWG": Bewertung der Kommunalaufsicht und Stellungnahme der FWG

 

Liebe Groß-Bieberauer,

seit Anfang Oktober liegt der FWG die Stellungsnahme der Kommunalaufsicht betreffend die Rüge des Bürgermeisters an die Adresse der FWG in der Stadtverordnetenversammlung vom 7.9.2009 vor. Da von anderer Stelle von einer Veröffentlichung abgesehen wurde, erlauben wir uns, hier die entscheidenden Passagen aus diesem Schreiben zu zitieren:

"Rechtsprechung und Literatur bieten in der Frage der Verschwiegenheitspflicht von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der Gemeindevertretungen und Gemeindevorstände ein uneinheitliches Bild. Dies gilt auch für die Bekanntgabe des Abstimmungsverhaltens. Die Hessische Gemeindeordnung enthält keine eindeutige Regelung".

"Sieht man den Sinn der grundsätzlichen Nichtöffentlichkeit von Magistratssitzungen darin, dass eine von politischen Rücksichten unbeeinflusste Beratung und Beschlussfassung ermöglicht werden soll, so spricht vieles für eine Vertraulichkeit des Beratungsvorganges und des Abstimmungsverhaltens".

Zusammenfassend wird von der zuständigen Sachbearbeiterin die Ansicht vertreten, "dass eine kontroverse und auch öffentlich geführte Diskussion der Parteien und Wählergruppen über das Für und Wider von Sachthemen zur Leitkultur einer lebendigen Demokratie gehört". Die öffentliche Weitergabe von Informationen auch über Abstimmungsergebnisse in den Magistratssitzungen (egal ob konkret oder mittelbar) durch Mitglieder des Magistrates und/oder Stadtverordnete wird für bedenklich erachtet. Dies gilt auch für das eigene Abstimmungsverhalten. Jedoch lässt sich – insbesondere auch angesichts uneinheitlicher Kommentarmeinungen – nicht beurteilen, wie ein hessisches Verwaltungsgericht in der Angelegenheit entscheiden würde.

Wir haben verstanden, dass die Veröffentlichung der Abstimmungsergebnisse aus nichtöffentlichen Sitzungen des Magistrates sensibel ist. Hiermit verpflichten wir uns, dies in Zukunft zu unterlassen. Zweifelsfrei ist für uns jedoch durch die Stellungnahme erwiesen, dass eine "scharfe Rüge" übereilt und unüberlegt ausgesprochen wurde und in der Sache total überzogen ist. Ein Verstoß gegen bestehende Rechtsnormen ist offensichtlich nicht zu belegen, den Vorwurf einer "ungesetzlichen Informationspolitik" weisen wir hiermit nachdrücklich zurück.

Ihre FWG Groß-Bieberau

Ekkehard Gaydoul

1. Vorsitzender

"Die Kohle ist das große Problem" - Fünftes HSE-Forum in Darmstadt zum Thema Energieeffizienz und Klimaschutz


Das war die Überschrift zu einem Artikel im Darmstädter Echo vom 2.10.2009 den Sie
hier lesen können.


In ihrem Vortrag geht Frau Prof. Dr. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) auf die CO2 Bilanz auch von Deutschland ein.


Wir möchten Frau Prof.Dr. Kemfert dafür danken, dass wir ihre Präsentation "Die wirtschaftlichen Chancen des Klimaschutzes und der nachhaltigen Energieversorgung" auf unserer Webseite veröffentlichen dürfen. Diese können Sie sich
hier ansehen.


Zum gleichen Thema empfehlen wir ebenfalls die Präsentationen von Dipl. Ing. Karl-Heinz Tetzlaff:

Ein Weg in die Wasserstoffwirtschaft und Biomasse Basierte Wasserstoffwirtschaft

Vielen Dank

KH

Aus der Stadtverordnetenversammlung vom 5. 10. - aus dem Darmstädter ECHO


"Beirat auch für die Jugend"
- Das hat das Parlament auf Antrag der Freien

Wähler einstimmig beschlossen.

Link hierzu




"Runder Tisch zur B38" - Die Freien Wähler (FWG) fragen, ob es ein

Spitzengespräch bereits gab oder ein verbindlicher Termin feststeht.

Link hierzu



"Schotter auf die Schiene" - Die Freien Wähler (FWG) geben zum Thema

Instandsetzung der Verladeanlage durch die OHI Fragen aus der Bevölkerung an

die Verwaltung weiter.

Link hierzu

Energie vom Acker - das konnte man am 08.10.2009 im DE lesen

 

Im Mai 2007 wurden in der Gemarkung Groß-Bieberau die ersten Miscanthus Setzlinge gesetzt Bilderbogen

Nun lesen wir diesen Artikel:

Miscanthus: Mehrere Groß-Bieberauer Landwirte experimentieren mit dem Chinagras – Im Frühjahr 2010 erste große Ernte weiter

Wir hoffen, dass unser neues Baugebiet  "Am Mühlberg" mit erneuerbaren Energien wie z.B. Miscanthus, in einem Nahwärmenetz für Heizung und Warmwasser versorgt wird.

Siehe hierzu auch den Artikel vom 8.10.09 Spatenstich

KH

Einladung zur Öffentlichen Stadtverordnetensitzung am 5.10.09


Alle Anträge können Sie hier sehen.

Seitenauswahl