Suchen

Probleme? Links defekt?

Bitte dem Webmaster mit Fehlerbeschreibung per Mail melden.

Vielen Dank!

Kontakt

Sie können uns per Mail
oder auch schriftlich
erreichen.

Seitenauswahl

Einladung Mitgliederversammlung der FWG am 22.09.2017

Die FWG Freie Wählergemeinschaft Groß-Bieberau lädt ein zur Ordentlichen Mitgliederversammlung am

 

Freitag, den 22. September 2017, um 19.30 Uhr im Gasthaus „Zur Blauen Hand“

 

Tagesordnung:

 

1. Begrüßung und Eröffnung der Mitgliederversammlung
    - Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung
    - Feststellung der Beschlussfähigkeit
    - Genehmigung der Tagesordnung

 

2. satzungsgemäß gestellte Anträge: Anträge sind bis

     spätestens 20.09.2017 beim Vorstand einzureichen.

 

3. Bericht des Vorstands über seine Arbeit seit der letzten

    Mitgliederversammlung (07.10.2016)

4. Bericht des Rechners

    - Bericht der Rechnungsprüfer

 

5. Aussprache über die Berichte

6. Entlastung des Vorstands

7. Wahl zweier Kassenprüfer/innen

 

8. Berichte aus der Arbeit in den kommunalen Gremien

    (Kommissionen, Ausschüsse, Stadtverordnetenversammlung, Magistrat)


9. Verschiedenes


Dieter Buxmann

1. Vorsitzender,

für den Vorstand der FWG Groß-Bieberau

FWG Groß-Bieberau: aktuelle Informationen zum Seniorenpflegeheim „Am Römerbad“

FWG Groß-Bieberau: aktuelle Informationen zum Seniorenpflegeheim „Am Römerbad“

 

(eg) Auch die FWG Groß-Bieberau verfolgt die Entwicklung um das Seniorenpflegeheim „Am Römerbad“ mit großer Sorge. Die Geschehnisse der letzten Wochen sind in keinster Weise entschuldbar, und obwohl  es sich in erster Linie um ein Projekt der SENIO Dienstleistungs GmbH handelt, wird die aktuelle Situation natürlich auch mit Groß-Bieberau in Verbindung gebracht. Die Stadt kann sich unserer Meinung nach hier einer gewissen Mitverantwortung nicht entziehen.

Aus diesem Grund hatte die FWG-Fraktion Bezug nehmend auf die Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung am 7. August eine umgehende Sondersitzung des Parlamentes beantragt. Die Kommunalaufsicht hat jedoch diesen Antrag mit der Begründung, das Parlament sei für diesen Sachverhalt nicht zuständig, abgelehnt. Die FWG-Fraktion hat daraufhin eine schriftliche Stellungnahme der Kommunalaufsicht angefordert.

Unter Einbeziehung des Stadtverordnetenvorstehers, des Bürgermeisters sowie der  Fraktionsvorsitzenden haben wir uns nunmehr auf folgenden Kompromiss geeinigt:

  • Die nächste öffentliche  Sitzung der SENIO Verbandsversammlung soll am 29. August in Groß-Bieberau stattfinden, nach derzeitigem Stand um 18:30 oder 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Bürgerzentrums.
  • Die nächste turnusmäßige Stadtverordnetensitzung wird vom 28.8. auf den 31.8. verlegt, um über Inhalte und Verlauf der Verbandsversammlung zu berichten.
  • Es wird sehr zeitnah (vorauss. am 24.08. um17:30Uhr) einen Ortstermin im Seniorenzentrum für die Mandatsträger geben, bei dem es Erläuterungen zu den Verzögerungen sowie notwendigen baulichen Veränderungen geben wird.

 

Bitte besuchen Sie die Sitzung der SENIO Verbandsversammlung am 29.8. in Groß-Bieberau und die kommende Stadtverordnetenversammlung am 31.8., um sich aus erster Hand über die aktuelle Situation und den weiteren Zeitplan bis zur Fertigstellung des Seniorenzentrums „Am Römerbad“ zu informieren.

Ihre Freie Wählergemeinschaft Groß-Bieberau

FWG Schlepperfahrt zur MHI am 30.07.2017

FWG Schlepperfahrt zur MHI

Ziemlich genau fünfzig Interessierte waren am Sonntag, dem 30.7., der Einladung der FWG Groß-Bieberau gefolgt, an einer Befahrung des MHI-Werksgeländes teilzunehmen. Dazu konnten vom Veranstalter trotz laufender Getreideernte drei Schlepper mit Hänger „gechartert“ werden, welche die Teilnehmer zur MHI Werkseinfahrt im Wersauer Weg brachten. Dort wurden sie schon vom MHI Vorstandsmitglied Dr. Aretz, seiner Ehefrau sowie dem Betriebsleiter Herrn Lüdiger erwartet, die dann gerne die Führung übernahmen.

Ausführlich und erwartungsgemäß überaus kompetent wurde der Förderprozess von der Sprengung bis zur Zerkleinerung und die Verwendung der daraus entstehenden Produkte, beinhaltend auch Asphalt und Beton, erläutert. Unter Anleitung und mit entsprechender Schutzkleidung konnten die Teilnehmer auch das Innere des imposanten Vorbrechers besichtigen, in dem tonnenschwere Blöcke zermahlen werden. Gerne beantworteten Dr. Aretz und Herr Lüdiger die Fragen der Besucher zu Staub- und Lärmschutz, zur Abnahme von Klein(st)mengen zum Privatgebrauch und zur möglichen Nutzung der Steilwände als Klettergarten bis hin zur Rekultivierung. Passend zur Erläuterung der MHI-Kooperation mit dem NABU zogen Falken ihre Kreise über den Schleppern und segelten zwei Uhus über die Baumwipfel.

Trotz banger Blicke zum Himmel blieb es bis zur Rückfahrt nach fast 2 ½ überaus interessanten Stunden weitgehend trocken, und so fanden fast alle bei dann bestem Wetter noch zum Abschluss den Weg in den Hof der „Alten Schmiede“ zu Kaffee und leckerem (und reichlichem) selbst gebackenen Kuchen. Viele blieben dort noch lange sitzen, um sich über die gewonnenen Eindrücke und Erkenntnisse, aber auch über andere tagesaktuelle Themen auszutauschen.

Die FWG bedankt sich bei allen Teilnehmern für ihr Interesse.

Wir halten Sie auf dem Laufenden! (eg)

Treckerfahrt zur MHI am 30.07.17 ab 14:00 Uhr


Treckerfahrt mit der FWG zur MHI(OHI)

 

Am 30.07.2017 veranstaltet die FWG wieder eine Treckerfahrt.

Ziel ist dieses Mal der Steinbruch der MHI in Gross-Bieberau.

Dort wird uns Herr Dr. Aretz vom MHI-Vorstand über den Steinbruch informieren.

Start ist um 14:00 Uhr in der Sudetenstrasse (Parkplatz ehem. Schlecker)

Um 16:00 Uhr geht es zurück und jeder ist noch zu einem kleinen Plausch bei Kaffee und Kuchen in der alten Schmiede eingeladen.

Es wird um Voranmeldung gebeten, um mit der MHI planen zu können.

Anmeldung bitte unter e-mail:  Vorstand  bis Freitag den 28.07.2017.

Oder telefonisch an  01575 3671952.

          

Ihre/Eure FWG Freie Wählergemeinschaft Groß-Bieberau (Dieter Buxmann, Vorstand)

Pizza trifft Spundekäs‘ oder ein italienisch/deutscher Abend in Biewera

Was haben ein Italiener und eine deutsche Künstleragentur gemeinsam? Ja logisch, sie treffen sich im Bürgerzentrum in Groß-Bieberau, um über 200 Gästen ihr Programm zu kredenzen. Von diesem Wort kann man wirklich reden, denn es war nicht nur ein Augenschmaus, was die Beiden geboten haben. 

Aber nun von Anfang an. Die FWG Groß-Bieberau veranstaltet seit über zehn Jahren jährlich einen Comedy-Abend im Bürgerzentrum. Die Veranstaltung wird von den Mitgliedern liebevoll und detailgenau vorbereitet. Die Frauen treffen sich zur Verkostung verschiedener Rezepte, um den besten Spundekäs‘ herauszusuchen und den zur Pizza passenden Wein zu finden. Währenddessen bereiten die Männer den Saal vor, damit die Gäste an schön dekorierten Tischen sitzen können. Aber es wäre kein italienischer Abend, wenn nicht zu dem italienischen Flair die typische italienische Pünktlichkeit käme: Einlass war um 18:30 Uhr, die Pizza kam um 19:00 Uhr. Aber bis zum Beginn um 20:00 Uhr war ja noch genügend Zeit. 

So reihten sich Ciro Visone und Harry Borgner in die Reihe der Künstler ein, die die FWG seither in Groß-Bieberau präsentiert hat: Bodo Bach, Solo Bernhardo, Detlef Schönauer, Maddin Schneider und Johannes Scherer.

Ciro Visone steht seit über 20 Jahren erfolgreich als Kabarettist, Karnevalist und Comedian auf der Bühne. Gerade in den letzten Wochen war er oft bei Fastnachtsübertragungen zu sehen. Er stammt aus Eppertshausen, kennt also die Region und zeigt dies auch in seinen Wortspielen und Anspielungen. 

Harry Borgner ist seit über 20 Jahren hauptberuflich als Kabarettist, Imitator und Parodist im ganzen deutschen Sprachraum unterwegs und gilt als der „Der Mann mit den 1000 Stimmen“. In Groß-Bieberau waren es keine 1000 Künstler, die er parodiert hat, aber von den dargebotenen war das Publikum hellauf begeistert. Ob Herbert Grönemeyer, Reinhard Mey oder Udo Lindenberg, man hatte den Eindruck, die Originale stehen auf der Bühne. Und man dachte nicht, dass ein Lied wie „Sag mir wo die Blumen sind …“ sich dafür eignen würde: Es tat es!

In der fiktiven Künstleragentur "Schmidt & Schmitt GmbH & Co. KG mit beschränkter Haftung e.V. auf Aktienbasis des bürgerlichen Rechts" ging es hoch her. Büroleiter Schmidt (Harry Borgner), ein sehr akkurater, konservativer, aber auch rechthaberischer Geselle, versuchte bestmöglich seine, für die Agentur überlebenswichtigen Aufgaben, zu erfüllen. Aber er hatte nicht mit dem neuen Mitarbeiter „Ciro“ gerechnet, der zwar hauptsächlich in der Kantine wirken sollte, aber doch aussagekräftig in das Geschehen eingriff und für manche Turbulenzen und Chaos sorgte. 

Das Publikum hatte Riesenspaß, den Protagonisten hat es gefallen und die FWG Groß-Bieberau war durchweg sehr zufrieden. 

Hier geht es zu den Bildern  und zu dem Spundekäsrezept

Bildunterschrift 2: Ciro Visone und Harry Borgner mit dem Programm Pizza trifft Spundekäs‘ 



Harry Borgner und Ciro Visone FWG 4.3.2017

Die FWG Groß-Bieberau präsentiert

„Pizza trifft Spundekäs“,

ein Bühnenstück, bei dem kein Auge trocken bleibt. Dafür sorgen die zwei Protagonisten, die beide ihr Können auch schon oft im Fernsehen einem bundesweiten Publikum präsentieren durften. 

In der fiktiven Künstleragentur "Schmidt & Schmitt GmbH & Co. KG mit beschränkter Haftung e.V. auf  Aktienbasis des bürgerlichen Rechts" geht es hoch her. Büroleiter Schmidt, ein sehr akkurater, konservativer, aber auch rechthaberischer Geselle, versucht bestmöglich seine, für die Agentur überlebenswichtigen, Aufgaben zu erfüllen. Wäre da nicht der neue Mitarbeiter, dessen Betätigungsfeld eigentlich daraus besteht, die Kantine zu betreiben: Ciro, ein  Italiener, der alle Klischees eines solchen zu verkörpern vermag. Er mischt sich in verschiedene Vertragsverhandlungen  ein und sorgt so für Turbulenzen und Chaos. 

Köstlich in der Idee und Darstellung wird ein Stückchen menschlichen Alltags mit allen Unzulänglichkeiten, Wichtigtuereien, Bequemlichkeiten und Selbstironie gezeigt. In irgendeiner Weise wird sich so manch einer selbst entdecken.  Comedy, die sowohl in philosophische Spitzen, als auch in die Niederungen gnadenlos beobachteter Alltagskomik führt, praktisch so mitten aus dem Leben, wobei Imitation und Parodie nicht zu kurz kommen.

Ciro Visone steht seit über 20 Jahren erfolgreich als Kabarettist, Karnevalist und Comedian auf  der Bühne. Unter anderem war er auch als Lockvogel für die "Versteckte Kamera" unterwegs, und begeisterte zusammen mit Frank Elstner ein Millionenpublikum.

Harry Borgner ist seit über 20 Jahren hauptberuflich als Kabarettist, Imitator und Parodist im ganzen deutschen Sprachraum unterwegs und konnte 2007 den Fachmedienpreis in der Sparte Gesangsparodie erringen. Er gewann 2015 das 3. Deutsche Parodistenfestival in allen Kategorien.

Die FWG bewirtet ihre Gäste an diesem Abend gemäß dem Titel der Veranstaltung mit Pizza und Spundekäs nach Originalrezepten.

Eintrittskarten (Speisen und Getränke nicht enthalten) kosten 15 € und sind ab 4.11.16 erhältlich in den bekannten Groß-Bieberauer Vorverkaufsstellen Bäckerei Schellhaas (Marktstraße) und Bauernhofladen Albrecht, in Reinheim bei Buch Meyer sowie (zzgl. je 2 € Bearbeitungsgebühr) per Mail an vorstand(at)fwg-gross-bieberau.de oder telefonisch unter 06162-83700.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihre Freie Wählergemeinschaft Groß-Bieberau.

(eg)

 

03.08.2016 Im Bundeskabinett geht es heute 9.30 um den Verkehrswegeplan

Hier finden Sie Informationen dazu.

Und zu Groß-Bieberau ,auf der Seite: 109

Auszug.

Im dritten Schritt erfolgte die Dringlichkeitseinstufung der einzelnen Projekte der drei Verkehrsträger

Zunächst wurden hierbei die Aus‐ und Neubauvorhaben in Laufende bzw. fest disponierte und in Neue

Vorhaben aufgeteilt. Alle Laufenden und fest disponierten Projekte werden so schnell wie möglich

fertiggestellt. Fü die neuen Vorhaben gibt es im BVWP 2030 die Dringlichkeitsstufen Vordringlicher

Bedarf (VB) mit Vordringlicher Bedarf –Engpassbeseitigung (VB‐E) sowie Weiterer Bedarf (WB)

mit Weiterer Bedarf mit Planungsrecht (WB*). Vorhaben des VB/VB‐E sollen im Geltungszeitraum des

BVWP bis zum Jahr 2030 umgesetzt bzw. begonnen werden.

52 HE B38-G20-HE B 038 OU Groß-Bieberau N 2 2,1 12,9 12,9 0,0 0,0 OP VB 5,6  53 HE B

 Erklärung hierzu siehe hier

FWG in Parlament und Magistrat

 

FWG gut aufgestellt für die neue Wahlperiode

FWG gut aufgestellt für die neue  Wahlperiode 

Am Montag, den 25.04.2016 beginnt für die wieder- und neu gewählten Mitglieder der Groß-Bieberauer Stadtverordnetenversammlung (StVV) mit der ersten Sitzung die neue Wahlperiode.

Bereits am 07. März, dem Tag nach der Wahl, an dem die Auszählung der Stimmzettel abgeschlossen und durch den Wahlleiter der Stadt das Groß-Bieberauer Wahlergebnis festgestellt worden war, trafen sich die Mitglieder und Freunde der FWG im Gasthaus „Zur blauen Hand“, um in einer Wahl-Nachlese das gute Abschneiden der Wählergruppe zu würdigen und die nächsten Schritte und Maßnahmen festzulegen. Mit großer Freude und auch ein wenig Genugtuung (für den Ausgleich des bei der 2011er Wahl verlorenen Sitzes) hat die Versammlung den Stimmenzuwachs auf nun 27,4 % und den Zugewinn eines Sitzes in der künftigen StVV zur Kenntnis genommen.

Der erste Dank in diesem Zusammenhang geht natürlich an die Wählerinnen und Wähler, die über Listenwahl oder mit gezieltem Kumulieren und Panaschieren dieses tolle Ergebnis ermöglicht haben. Das Ergebnis wird von uns allen, Vorstand wie Gewählten, gleichermaßen als Lohn und Ansporn zum verantwortungsvollen Umgang damit verstanden.

Der zweite Dank geht an alle, die sich für die FWG aktiv eingesetzt haben, ob als Kandidatin/Kandidat auf den Plakaten und in den Flyern oder – quasi „hinter den Kulissen“ – als Unterstützer.

Die Arbeit im Wahlkampf hat einmal mehr gezeigt, dass die FWG mehr ist als eine Wählergruppe.

Eine erste Befragung noch am 07.03. ergab, dass alle Gewählten das Wahlergebnis akzeptieren und ihre Wahl auch annehmen, und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Nach den persönlichen Wahlergebnissen wurden Ekkehard Gaydoul (er erhielt mit 937 die zweitmeisten Stimmen in Groß-Bieberau überhaupt!), Dieter Buxmann, Jörg Bernius, Christian Buxmann (von FWG-Listenplatz 14 auf 4 „hochkumuliert/panaschiert!), Iris Weber und Walter Hochgenug in die StVV gewählt.

In derselben Versammlung wurde auch die Frage erörtert und geklärt, wer die beiden der FWG im künftigen Magistrat zustehenden Plätze einnehmen soll. Nachdem schon längere Zeit feststehenden Verzicht von Brigitte Tkalec und der Bereiterklärung von Walter Hochgenug zur Fortführung seiner Tätigkeit als Stadtrat, wurde Dieter Buxmann als zweiter Vertreter der FWG für den Magistrat nominiert und nahm dies auch an.
 
Da es sich bei den beiden designierten Stadträten um unter die ersten 6 Gewählte handelte, galt es noch das „Nachrücken“ zu klären: auch hier konnten mit Gisela Heckmann und Uwe Hartmann die ersten beiden „Ersatzpersonen“ für eine Fortführung ihrer bereits in der zurückliegenden Wahlperiode geleisteten Arbeit in der FWG-Fraktion gewonnen werden.

Der vollkommen reibungslose Ablauf der Nominierung der FWG Mitglieder in Stadtverordnetenversammlung und Magistrat kann alle Beteiligten stolz und zufrieden machen und lässt auf ein gutes Zusammenwirken der Mandatsträger in der kommenden Wahlperiode hoffen. (dbx)

Seitenauswahl